KI-Plagiat: Wie prüfe ich, ob die KI das geschrieben hat?

Kurze Frage: Welcher der folgenden drei Sätze wurde nicht von AI (ChatGPT-4) geschrieben?

Option 1 Option 2 Option 3
Ich lernte, dass Mut nicht die Abwesenheit von Angst ist, sondern der Triumph über sie. Ich habe entdeckt, dass es bei Mut nicht darum geht, furchtlos zu sein, sondern darum, die Angst zu überwinden. Mir wurde klar, dass wahre Tapferkeit nicht darin besteht, Angst zu vermeiden, sondern sie zu besiegen.

Die Antwort ist: Die erste.

Es ist ein Zitat von Nelson Mandela, ehemaliger Freiheitskämpfer und Präsident Südafrikas.

Wenn du es nicht richtig hinbekommen hast, bist du in guter Gesellschaft: Die große Mehrheit von uns kann laut einer Studie nicht zwischen KI und von Menschen geschriebenen Inhalten unterscheiden. jüngste Umfrage.

Dies führt zu dem, was Forscher als "KI-Plagiat" bezeichnen: Immer mehr Studierende und Berufstätige nutzen KI, um Inhalte zu erstellen, die als Plagiate geahndet werden können.

In diesem Artikel erfährst du mehr:

  • Wie man auf KI-Plagiate prüft
  • Ob KI den Plagiatsgesetzen unterliegt oder nicht
  • Die besten KI-Plagiatsprüfungs-Tools im Jahr 2024

Lass uns gleich eintauchen:

Was ist ein Plagiat?

Laut der San José State UniversityEin Plagiat wird definiert als:

[...] die Handlung, die Arbeit eines anderen als die eigene darzustellen, ohne sie entsprechend zu würdigen, unabhängig davon, wie diese Arbeit entstanden ist, und sie zur Erfüllung akademischer Anforderungen einzureichen.

Nach Angaben der Universität zählen zu den Plagiaten:

  1. Wissentliches (oder unwissentliches) Wiedergeben von Ideen, Wörtern, Sätzen und Absätzen einer anderen Person ohne Angabe von Gründen
  2. Die künstlerischen oder wissenschaftlichen Werke eines anderen (wie Computerprogramme, Erfindungen, Gemälde, Zeichnungen) als die eigenen darzustellen

Dies geht auch mit dem Merriam-Webster Definition von "plagiieren":

"stehlen und (die Ideen oder Worte eines anderen) als seine eigenen ausgeben: (die Produktion eines anderen) zu verwenden, ohne die Quelle zu nennen".

Im Klartext bedeutet das, dass ein Plagiat die Arbeit einer anderen Person als deine eigene ausgibt.

Ist Plagiarismus illegal?

Ein Plagiat ist strafrechtlich gesehen keine Straftat. Es kann jedoch zu den folgenden Ergebnissen führen, die vor Gericht verfolgt werden können:

  1. Urheberrechtsverletzungen. Kurz gesagt: Du verdienst Geld mit der Originalarbeit eines anderen (mit der er Geld verdienen sollte).
  2. Vertragsbruch. Kurz gesagt: Ein Arbeitgeber stellt dich ein, um eine originelle Arbeit zu erstellen. Doch du lieferst Plagiate ab.

Nach Angaben der Zitadelle können Urheberrechtsverletzungen in schweren Fällen zu Gefängnisstrafen führen. Vertragsverletzungen werden jedoch in der Regel nur mit Geldstrafen geahndet, so die Cornell Law School.

Ist ein Plagiat ein Verbrechen?

Der Akt des Plagiierens selbst ist keine Straftat. Wenn du ein Plagiat begehst, wird die Polizei nicht sofort dein Haus stürmen und dich ins Gefängnis sperren. Es kann jedoch ernsthafte rechtliche, akademische und berufliche Konsequenzen haben.

Es ist wichtig, die Quellen richtig zu nennen und die Rechte am geistigen Eigentum anderer zu respektieren. Es ist das moralisch Richtige zu tun, also ist es gutes Karma (wie Steve Jobs sagen würde).

Die Vermeidung von Plagiaten ist als Student besonders wichtig:

Was sind die Konsequenzen von Plagiaten als Schüler/in?

Normalerweise wird ein Plagiat als Schüler/in nicht vor Gericht verfolgt, kann aber zu einer internen Bestrafung führen. Zum Beispiel:

  • Eine Aufgabe nicht bestehen
  • Einen Kurs nicht bestehen
  • Umzug aus einer großen
  • Schulaussetzung

All diese Situationen können schwerwiegende und langfristige berufliche Folgen haben, von denen man sich als junger Erwachsener nur schwer erholen kann.

Die meisten Schülerinnen und Schüler, die plagiierte Inhalte nutzen, sind sich ihres Verhaltens bewusst - manche vielleicht nicht. Es stellt sich heraus, dass die Nutzung von KI als Hilfe für Aufsätze und Arbeiten auch zu Plagiaten führen kann:

Ist der Einsatz von KI ein Plagiat?

A aktueller Artikel der Harvard University stellte die folgende Frage:

"KI erstellt Inhalte, indem sie auf eine große Bibliothek von Informationen zurückgreift, die bereits erstellt wurden, aber plagiiert sie auch?"

Könnte es also sein, dass Large Language Models (LLMs) wie Bard und ChatGPT-4 von Originalarbeiten "borgen" - und dich glauben lassen, es sei deine eigene?

Die Antwort lautet vielleicht.

In einem anderen Artikel über die 10 Beste KI Plagiatsprüfung haben wir dargelegt, dass Large Language Models als "stochastische Papageien" bezeichnet werden. Das bedeutet, dass sie logische Sätze aus Texten erstellen, ohne den Inhalt zu verstehen.

Fast wie ein Papagei, der die gleichen Wortphrasen wiederkäut, die er gehört hat. Und wenn sich herausstellt, dass es sich bei den aufgeschnappten Wortsätzen um Originalinhalte eines anderen Autors handelt, oder im Fall von Large Language Models (LLMs) um originale "Trainingsdaten"...

...nun, dann könnte es sich tatsächlich um ein Plagiat handeln. Wenn auch eine entferntere Form davon.

Schauen wir uns ChatGPT-4 an:

Plagiiert Chat-GPT?

Ist die Verwendung von Chat-GPT also ein Plagiat?

Die Realität ist, dass ChatGPT seit auf über 40 Terabyte Text vortrainiert. Das sind fast 40 Millionen Bücher.

Die schiere Menge an Daten, mit denen Large Language Models (LLMs) trainiert werden, bedeutet zwei Dinge:

  1. Das Modell selbst hat wahrscheinlich mit vielen Originalwerken von Autoren gefüttert worden.
  2. Die angegebene Ausgabe wird Unwahrscheinlich zu Plagiatsvorwürfen gegen einen einzelnen Autor führen.

Wenn du eine große Menge an Originalarbeiten kombinierst, kann es sein, dass du Inhalte erstellst, die sich so sehr von den Originalen unterscheiden, dass sie nicht zu ihnen zurückverfolgt werden können.

Das haben Forscher in einer aktuellen Studie mit dem Titel 'Wirst du mit ChatGPT erwischt?'. Die Forscher testeten die von ChatGPT erstellten Aufsätze mit Plagiatsprüfern wie Turnitin und iThenticate.

Das Ergebnis? Klassische Plagiatserkennungssoftware stufte 80% von ihnen als sehr originell ein (20% Ähnlichkeitswert oder weniger).

ChatGPT kann also plagiieren, aber der generierte Inhalt ist (fast) unauffindbar.

Können Universitäten KI-Plagiate erkennen?

Ähnlich wie in der oben erwähnten Studie verlassen sich die meisten Hochschulen auf etablierte Tools wie Turnitin und iThenticate, um Plagiate zu erkennen.

Das könnte ein Hindernis sein, wenn es darum geht, KI-Inhalte mit den neuesten LLMs wie ChatGPT-4 zu erkennen. Denn Tools wie Turnitin können darauf trainiert sein, Plagiate in älteren Inhalten zu erkennen.

Für Studierende bedeutet das, dass die meisten Universitäten (und auch die meisten Professoren) wahrscheinlich nicht erkennen können, ob du eine Arbeit oder einen Aufsatz mit KI schreibst.

Das bedeutet nicht, dass du dich auf KI verlassen solltest, um durch die Uni zu kommen. Denke immer daran, dass der Zweck des Studiums darin besteht, dir zu helfen, dein Studienfach zu verstehen.

Das Studium bereitet dich auf einen wettbewerbsfähigen Arbeitsplatz im 21. Jahrhundert vor. Du kannst nur dann gut vorbereitet sein, wenn du dein Studienfach verinnerlichst, indem du während des Studiums Zeit und Energie investierst.

Der Einsatz von KI kann dir helfen, deine Lernanstrengungen effektiver zu gestalten - und deine Arbeiten und Aufsätze schneller zu schreiben.

Vergewissere dich, dass du verstehst, worüber du schreibst (und verstecke alle KI-generierten Inhalte effektiv). Hier erfährst du, wie du das machen kannst:

Wie prüft man auf KI-Plagiate? Der Aufstieg der KI-Detektoren

Da herkömmliche Plagiatserkennungssoftware die von ChatGPT generierten Aufsätze als von Menschenhand geschrieben ansieht, lohnt es sich für Pädagog/innen und KI-Nutzer/innen gleichermaßen, nach Alternativen zu suchen.

Was wir brauchen, ist eine erste Verteidigungslinie: Ein Tool, das überprüft, ob der Text von einer KI generiert wurde oder nicht (bevor er auf herkömmliche Weise auf Plagiate geprüft wird).

Dieses Werkzeug wird als "KI-Detektor" bezeichnet.

Es gibt eine Vielzahl von KI-Detektoren, die KI-Inhalte genau erkennen können. Für Bildungseinrichtungen, Studierende und Berufstätige, die sicherstellen wollen, dass ihre Inhalte nicht von den üblichen KI- oder Plagiatsprüfern erkannt werden, sind sie ein Muss.

Klicke auf den Link, um eine umfassende Liste der beste KI-Detektoren 2024.

Einer der besten KI-Detektoren ist Undetectable AI. Es kann Inhalte genau auf Anzeichen von KI untersuchen, hat über 5.000.000 Nutzer und wurde von Forbes vorgestellt.

Du kannst die Undetectable's AI Plagiarism Checker kostenlos, um Plagiate zu erkennen.

undetectable ai Plagiatsprüfung

Hat KI das geschrieben? Wie du KI-generierten Text erkennst

Laut einer Studie sind ältere Menschen besser in der Lage, KI-generierte Inhalte zu erkennen, als jüngere Menschen. jüngste Umfrage.

Es ist also nicht so, dass du Texte, die von KI geschrieben wurden, besser unterscheiden könntest, wenn du dich ihnen aussetzt. Es kann sogar dazu führen, dass du unbewusst eine Toleranz dafür entwickelst.

Der beste Weg, um KI-generierten Text zu erkennen, ist die Verwendung von KI-Tools, die auf einer ähnlichen Datenmenge trainiert wurden. Es ist fast wie: "Es braucht einen [Roboter], um einen [Roboter] zu kennen."

Diese KI-Tools werden allgemein als "KI-Inhaltsdetektoren" oder einfach als "KI-Detektoren" bezeichnet. Diese Programme nutzen fortschrittliche Algorithmen, um verborgene, zugrunde liegende Muster in Texten zu erkennen, die wir Menschen nicht bewusst wahrnehmen.

Wie man mit KI Plagiate vermeidet

Es gibt ein paar bewährte Methoden, um Plagiate zu vermeiden, wenn du KI-generierten Text verwendest:

  • Frage die LLMs nach den Hauptquellen ihrer Informationen in der Aufforderung (verwende nicht "ChatGPT" als Quelle).
  • Nutze KI-generierte Inhalte als Ausgangspunkt, nicht als Endprodukt.
  • Formuliere die Inhalte, die du von LLMs verwendest, neu.
  • Befolge die spezifischen Richtlinien und ethischen Standards deines Fachgebiets.
  • Überprüfe das Endergebnis, indem du es mit einem AI-Detektor wie Undetectable AI testest.
  • Verwenden Sie eine AI humanizer (ebenfalls von Undetectable AI angeboten), um den Inhalt automatisch umzuformulieren. Dies hat eine geringere KI-Erkennungswahrscheinlichkeit als die manuelle Umformulierung nach diese Studie.

Die besten Online-KI-Plagiatsprüfer

Die vorherige Studie Wirst du mit ChatGPT erwischt? gut recherchierte Instrumente wie:

  • Turnitin, und:
  • iThenticate

Während dies großartige Tools für die allgemeine Plagiatserkennung sind, sind sie möglicherweise nicht so optimal für die Verwendung eines Plagiatsprüfers in Kombination mit der KI-Erkennung.

Sie können in Kombination mit einem der folgenden kostenlosen KI-Detektoren (und KI-Plagiatsprüfern) verwendet werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen:

  1. Unauffindbar.ai - Bester KI-Detektor insgesamt
  2. GLTR - Gut, um ältere ChatGPT-Versionen zu erkennen
  3. ZeroGPT - Gut für Freiberufler
  4. Sapling - Gut für Agenturen

Einen ausführlichen Bericht über die oben genannten KI-Detektoren und sechs weitere KI-Detektoren findest du hier: Top 10 der besten KI-Inhaltsdetektoren

Fazit: Wurde dies von einer KI geschrieben? KI Plagiatsprüfung

KI-Inhalte sind auf dem Vormarsch und werden von Tag zu Tag ununterscheidbarer zu von Menschen geschriebenen Inhalten.

Neuere Versionen von ChatGPT sind 16.5% wird von Probanden seltener als AI erkannt als ältere Versionen.

Entgegen der landläufigen Meinung macht dich der Konsum von vielen KI-generierten Inhalten nicht unbedingt besser darin, KI-generierten Text zu erkennen. Basierend auf dieser Umfrage, Ältere Menschen konnten KI-generierte Inhalte besser erkennen als Menschen zwischen 18 und 24 Jahren.

Die einzige praktikable Lösung für Unternehmen, Institutionen und Fachleute, die eine Bestrafung wegen Plagiaten oder anderen Problemen vermeiden wollen, sind effektive KI-Plagiatsscanner.

Es gibt zwar viele etablierte Quellen wie Turnitin und iThenticate, aber wir empfehlen, neuere KI-Detektoren in Kombination mit ihnen zu verwenden, um die effektivsten Ergebnisse zu erzielen.

Vor allem, weil viele KI-Detektoren kostenlos und einfach zu bedienen sind. Du kannst unseren KI-Detektor der Wahl testen - Nicht nachweisbare AI.

Nicht nachweisbare AI (TM)