Kann Google AI-Inhalte erkennen? Vermeiden Sie eine Abstrafung (2023)

Sie fragen sich, ob Google KI-Inhalte erkennen kann? Dann sind Sie hier richtig. Lesen Sie weiter.

Seit der Einführung von KI-Apps wie ChatGPT und Jasper hat sich die gesamte Content-Erstellung und SEO-Branche verändert.

Was früher stundenlange Recherchen erforderte, kann heute mit einem Fingerschnippen erledigt werden.

Angesichts der Zeit- und Geldersparnis der Unternehmen könnte man meinen, dass die menschlichen Autoren bald arbeitslos werden. Zum Glück ist das nicht ganz richtig.

Millionen von Autoren und Inhaltserstellern verlassen sich auf die Monetarisierung durch Google, beispielsweise durch Werbeeinnahmen.

Die Frage, die sich jeder stellte, als diese KI-Sprachmodelle auf den Markt kamen, war: Kann Google KI-Inhalte erkennen? Und wenn ja, wie wirkt sich das auf Ihre SERP und Ihr SEO-Ranking aus?

Es hat eine Weile gedauert, bis Google seine Haltung zu KI-generierten Inhalten klargestellt hat.

Jetzt, da wir wissen, wie das Unternehmen denkt, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie wir eine Bestrafung vermeiden und gleichzeitig die Vorteile der KI nutzen können.

Was sind schriftliche KI-Inhalte?

Am Anfang gab es Anwendungen, die Content Spinner oder Article Spinner genannt wurden. Diese Programme nahmen vorhandene Artikel und verarbeiteten sie, um "originelle Inhalte" zu erstellen. Das Ergebnis war jedoch ein schlecht geschriebener Artikel, in dem oft wichtige Elemente wie Schlüsselwörter fehlten.

Jahre später hat sich die KI-Technologie so weit entwickelt, dass sie bald nicht mehr von menschlichen Inhalten zu unterscheiden sein könnte. Unabhängig davon, ob man sie für nützlich oder schädlich hält, ist sie ein wahrer Beweis für die Kraft der menschlichen Innovation.

Was sind also KI-geschriebene Inhalte? Es handelt sich um Inhalte, die hauptsächlich von einem Tool geschrieben wurden, das künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen einsetzt.

Dieser Inhalt wird durch die Eingabe einer Aufforderung erstellt, die dazu führt, dass das KI-Tool die Ausgabe auf der Grundlage Ihrer Anweisungen erstellt.

Viele dieser Werkzeuge sind lernfähig und verbessern ihre Leistung mit zunehmender Nutzung.

Kann Google KI-Inhalte erkennen?

Das ist die Frage, auf die jeder Inhaltsersteller eine Antwort wissen möchte: Kann Google KI-generierte Inhalte erkennen?

SEO ist heute anders als in der Zeit der Artikelspinner. Google hat sich ebenfalls weiterentwickelt und an die sich verändernde Landschaft angepasst, sodass das, was es in den Tagen des Keyword-Stuffings belohnte, heute nicht mehr belohnt wird.

Kann Google also von KI geschriebene Inhalte erkennen? Ja, das kann es.

Haben Sie wirklich geglaubt, dass eines der mächtigsten Technologieunternehmen der Geschichte nicht über bessere KI-Detektoren verfügen würde als die, die wir abonnieren können?

Google kennt durchaus den Unterschied zwischen KI-Inhalten und menschlichen Inhalten, aber das ist nicht das Entscheidende.

Die eigentliche Frage, die Sie sich stellen sollten, ist, ob es Google interessiert, ob Sie KI verwenden, denn diese Antwort hat einen viel größeren Einfluss auf die Monetarisierung und das Ranking Ihrer Inhalte.

Wie erkennt Google AI-Inhalte?

Trotz der ausgefeilten Technologie suchen die KI-Detektoren von Google in erster Linie nach denselben Mustern im Text wie alle anderen Detektoren. Sie verwenden eine Reihe von Algorithmen für maschinelles Lernen, die die Erkennung verbessern können, wenn mehr Inhalte gescannt werden.

Wie bei jedem KI-Detektor wägt Google nur die Wahrscheinlichkeit ab, dass der Text von einer KI geschrieben wurde. Es sucht nach Mustern in der Schrift, die darauf hindeuten, dass der Text von einer KI und nicht von einem Menschen verfasst wurde.

Dinge wie Wortwahl, Satzstruktur, Syntax und vorhersehbarer Grammatikstil sind allesamt Kennzeichen der KI-Generation.

Wahrscheinlich ist Ihnen schon aufgefallen, dass von KI geschriebene Inhalte in der Regel ziemlich roboterhaft und mechanisch klingen. Das liegt daran, dass KI-Schreibprogramme versuchen, ähnliche Satzlängen und eine ähnliche Syntax für einen Großteil ihrer Inhalte zu verwenden.

KI-Detektoren scannen auch nach Perplexität und Burstiness. Bei den Inhalten bedeutet Perplexität im Wesentlichen, wie unvorhersehbar der Text für den Leser ist.

Im Allgemeinen wollen Autoren klar und prägnant sein, und so werden auch die KI-Schreibprogramme trainiert. Je geringer die Wahrscheinlichkeit, dass die Ausgabe einen Leser verwirrt, desto besser. Eine niedrige Perplexitätsbewertung ist in der Regel ein rotes Tuch für KI-Detektoren.

Burstiness bezieht sich auf die Variation der Satzlänge und -struktur. Im wahrsten Sinne des Wortes, wie sprunghaft es klingt, wenn Sie den Inhalt lesen.

KI-Schreibprogramme schreiben im Vergleich zu menschlichen Schreibern mit sehr einheitlicher Satzlänge und -struktur. Ein weiteres Anzeichen dafür, dass der Text von einem KI-Tool erstellt wurde, ist seine Schnelllebigkeit.

Verarbeitung natürlicher Sprache und maschinelles Lernen

Natürliche Sprachverarbeitung oder NLP, wie sie auch genannt wird, ist die Technologie, die es Computern und Software ermöglicht, menschliche Sprache zu verstehen.

Algorithmen für maschinelles Lernen werden eingesetzt, um vorhersehbare Muster und Trends in Inhalten zu erkennen. Diese Algorithmen lernen und entwickeln sich mit der KI-Technologie weiter, so dass sie diese Trends, die sich im Laufe der Zeit ändern, kontinuierlich erkennen können.

Google verwendet beides in seinen Algorithmen, um Inhalte im gesamten Internet umfassend zu analysieren. Zusammen können NLP und maschinelles Lernen bestimmen, wie hilfreich Inhalte im Verhältnis zu dem sind, wonach der Leser gesucht hat.

Es geht nicht nur darum, wie viele Schlüsselwörter gefunden werden können, sondern darum, den Inhalt zu finden, der dem Leser am meisten hilft, je nachdem, wonach er sucht.

Deep Learning und Sprachmodelle

Deep Learning und Sprachmodelle tauchen tiefer unter die Oberfläche der KI. Diese beiden Konzepte sind Beispiele dafür, wie sehr sich die KI in den letzten Jahren entwickelt hat.

Deep Learning bietet KI-Tools die Möglichkeit, komplexe Sprachmuster zu analysieren und zu verstehen.

Die KI lernt ständig, und je mehr Aufforderungen sie erhält und je mehr Inhalte sie konsumiert, desto mehr wird sie ihre Leistungen in Zukunft verbessern.

Hier kommt das Deep Learning ins Spiel. KI-Tools können selbst aus schlecht geschriebenen Inhalten Daten extrahieren und diese nutzen, um bessere Inhalte zu erstellen.

Sprachmodelle sind Plattformen wie GPT-4 von OpenAI oder Claude AI von Anthropic, die Textausgaben auf der Grundlage menschlicher Anweisungen produzieren können.

Denken Sie daran, ChatGPT Eingabeaufforderungen zu geben. Es lernt nicht nur aus den von Ihnen eingegebenen Aufforderungen, sondern durchforstet auch das Internet nach Zusammenhängen, die es ihm ermöglichen, Inhalte auf der Grundlage seiner gelernten Logik zu erstellen.

Inhaltsanalyse und semantisches Verstehen

Die Inhaltsanalyse und das semantische Verständnis sind die beiden letzten Möglichkeiten, mit denen Google von KI geschriebene Inhalte identifizieren kann. Seine Algorithmen führen eine Inhaltsanalyse durch, mit der die Hauptthemen und -gegenstände des Textes ermittelt werden können.

Das semantische Verständnis ermöglicht es den KI-Algorithmen von Google, die Wörter und die Bedeutung hinter dem Inhalt zu verstehen. Wenn beide erkennen können, dass der Text für den Leser hilfreich ist, wird der Artikel auf der Google-Suchseite wahrscheinlich höher eingestuft.

Warum sollte Google versuchen, KI-Inhalte zu erkennen?

Der Grundgedanke hinter der Google-Suche ist, dass Sie die gesuchte Antwort innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden nach der Suche finden können.

Das Problem mit KI-Inhalten ist, dass sie oft schlecht formuliert oder sogar völlig ungenau sein können. Wenn Sie einfach KI-Inhalte ohne Bearbeitung oder Überprüfung der Fakten veröffentlichen, werden diese bei Google wahrscheinlich nicht gut ranken.

Google möchte vermeiden, dass Artikel, die irreführend oder unrichtig sind, im Ranking weit oben stehen. Dies ist nicht nur für die Leser nicht hilfreich, sondern schmälert auch den allgemeinen Nutzen der Google-Suchmaschine.

Hinzu kommt die Monetarisierung der Inhalte, für die Google die Ersteller durch Werbeeinnahmen bezahlt. Wenn unethische Ersteller massenhaft KI-geschriebene Inhalte produzieren, um Einnahmen zu erzielen, hat Google Grund, einzuschreiten und dem ein Ende zu setzen.

Der Einfluss von AI-Inhalten auf SEO

Der schriftliche Kontakt durch KI hat bereits einen großen Einfluss auf die SEO-Richtlinien von Google. Wir haben eine Verlagerung des Schwerpunkts auf Keywords hin zu erfahrenem und sachkundigem Fachwissen festgestellt.

In Googles eigenen Worten: Sie sollten jetzt Schreiben für Menschen und nicht für eine Suchmaschine.

Die Verwendung von KI-Schreibwerkzeugen kann sich auf die Qualität Ihrer SEO auswirken, insbesondere wenn Sie diese Ergebnisse nicht überprüfen oder bearbeiten. KI-geschriebene Inhalte sind generisch und mechanisch, was die Lesbarkeit erheblich beeinträchtigt.

Wenn Sie KI-Tools verwenden, müssen Sie auch sicherstellen, dass Sie den Inhalt auf Fakten überprüfen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass KI ungenaue und offen gesagt falsche Ergebnisse liefert. Dies wird als KI-Halluzinationen bezeichnet. KI ist in der Lage, Inhalte so glaubhaft zu machen, dass sie sich als richtig erweisen, wenn Sie sie nicht überprüfen.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass KI im Allgemeinen keine Inhalte wie ein erfahrener und maßgeblicher Experte schreibt. Google sucht nach Erfahrungen von Autoren aus erster Hand, was für KI-Tools nur schwer zu reproduzieren ist. Solange Sie den KI-Inhalt nicht durchgehen und Ihr eigenes Wissen aus erster Hand hinzufügen, wird Ihr von der KI geschriebener Text in der Google-Suchmaschine nicht gut platziert werden.

Die Auswirkungen von KI-Inhalten auf die Produktion (und Qualität) von Inhalten

KI hat den Nutzern in der Vergangenheit Inhalte von geringerer Qualität geliefert, und obwohl sich die Technologie weiterentwickelt hat, hat sich nicht viel geändert. Die Qualität der Texte hat sich sicherlich verbessert, aber sie kann noch nicht mit der Qualität eines menschlichen Autors mithalten.

Bei KI-Schreibwerkzeugen dreht sich alles um das Volumen. Der größte Wert bei der Verwendung eines KI-Tools sind die Stunden, die Sie bei der Recherche sparen. Im Allgemeinen sind die Ergebnisse meist korrekt, und wenn man sich nicht sicher ist, dauert es nicht lange, den Inhalt auf seine Richtigkeit zu überprüfen. Die Menge an Text, die produziert werden kann, ist beträchtlich gestiegen, und die Arbeitslast hat sich von der Recherche und dem Schreiben auf das Bearbeiten und Umschreiben verlagert.

Wird Google AI-Inhalte bestrafen?

Dies ist vielleicht nicht die Antwort, die Sie erwarten, aber ja und nein. Google hat erklärt, dass es ist nicht gegen KI-geschriebene Inhalte und dass Websites nicht für die Veröffentlichung bestraft werden. Den Websites werden weder Werbeeinnahmen entzogen noch werden sie gesperrt. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Google AI-Inhalte bestraft.

Aber eine Möglichkeit, wie Google KI-Inhalte bestraft, ist das SEO-Ranking. Es war eine ganz bewusste Verlagerung des Schwerpunkts auf SEO von Schlüsselwörtern zu erfahrener Expertise.

Wenn Sie für die Erstellung Ihrer Inhalte KI-Tools verwenden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihre Artikel bei Google nicht so gut platziert werden. Wenn Ihre Website nicht gut platziert ist, sinkt der Traffic. Ohne Traffic werden Werbeeinnahmen und Dinge wie Affiliate-Links nicht so lukrativ sein.

Warum wir eine Google-Erkennung vermeiden wollen

Wenn Google also keine Strafen für KI-Inhalte verhängt, warum sollten Websites dann immer noch eine KI-Erkennung vermeiden wollen? Hierzu gibt es verschiedene Denkansätze. Ein gewisser Teil der Autoren glaubt, dass Google eines Tages KI-Inhalte bestrafen wird.

Es herrscht die Meinung, dass bei so vielen unbestraften KI-Inhalten im Internet alles verwässert wird.

Ein weiterer Grund hat nichts mit den Google-Richtlinien für KI-Inhalte zu tun, sondern vielmehr mit der Qualität der Inhalte, die KI produziert. Bei der Massenproduktion von Text mit Hilfe von KI müssen Sie den Output immer noch auf Qualität, Originalität und Authentizität überprüfen.

Wenn Google feststellt, dass Sie künstliche Intelligenz für Ihre Inhalte verwenden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es bei Dingen wie Satzstruktur und Wortwahl rote Fahnen auslöst. Dies sind die klassischen Merkmale mechanischer KI-Inhalte, die für die Leser nicht hilfreich sind und sich zudem schlecht lesen.

Nutzung von AI ohne Bestrafung

Bei der Erstellung hochrangiger Inhalte mit KI bewegen wir uns auf einem schmalen Grat. Das Ziel ist es, KI so weit wie möglich zu nutzen, ohne eine Abstrafung oder eine Verschlechterung Ihres SEO-Rankings zu riskieren.

Es kann eine Herausforderung sein, aber die gute Nachricht ist, dass es möglich ist! Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie KI zu Ihrem Vorteil nutzen und dennoch hochwertige Inhalte produzieren können.

1) Befolgen Sie die Google E-E-A-T Richtlinien

In der Welt der Suchmaschinenoptimierung ist derzeit nichts wichtiger als die E-E-A-T-Richtlinien von Google. E-E-A-T steht für Experience, Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness. Diese Richtlinien traten im Dezember 2022 in Kraft und es ist kein Zufall, dass dies einen Monat nach dem Start von ChatGPT geschah.

Warum ist es wichtig, die E-E-A-T-Richtlinien zu befolgen? Google sucht nach qualitativ hochwertigen Inhalten, die vor allem für die Leser hilfreich sind. Dazu gehören Erfahrungen aus erster Hand, der Status eines Experten oder einer Autorität und natürlich lesbare und interessante Inhalte.

Wenn Sie KI-Schreibwerkzeuge verwenden, besteht eine gute Chance, dass Ihr Inhalt keine der Anforderungen für E-E-A-T erfüllt.

2) Verwenden Sie Undetectable.ai, um AI-Text unauffindbar zu machen

Wenn Sie darauf bestehen, Ihre Inhalte mit Hilfe von KI-Schreibprogrammen zu erstellen, sollten Sie sie zumindest auf einer Website wie Unauffindbar.ai. Diese Website nimmt Ihre KI-geschriebenen Inhalte und macht sie für KI-Detektoren unauffindbar.

Wählen Sie aus einer Reihe verschiedener Schreibstile und Zielgruppen aus, um Ihre Ausgabe vollständig zu individualisieren. Undetectable ändert die Syntax, die Satzstruktur und die Satzlänge, um Ihren Text so umzugestalten, dass er wie ein von Menschen erstellter Inhalt aussieht.

Mit einem Abonnement erhalten Sie auch Zugang zu einem eigenen KI-Detektor, mit dem Sie Ihre Inhalte überprüfen können, um zu sehen, wie gut sie im Vergleich zu anderen KI-Detektor-Websites abschneiden würden.

Der Output von Undetectable hat garantiert eine hohe Erfolgsquote gegen beliebte KI-Detektoren wie GPTZERO, Copyleaks und Sapling. Und das alles zu einem Preis, der es wert ist, da Ihr Inhalt sein SEO-Ranking beibehalten kann.

Bist du bereit, den Unterschied zu erleben? Probiere das Undetectable AI Widget unten schnell und einfach aus (nur Englisch). Gib einfach deinen Text ein und sieh dir an, wie es deinen Text verändern kann!

Bewertung des #1 AI-Detektors durch Forbes

3) Menschliches und KI-Schreiben mischen

Wenn Sie nicht für Tools wie Undetectable.AI bezahlen möchten, können Sie sich die Arbeit machen und die KI-Inhalte selbst bearbeiten. Das ist wahrscheinlich der Weg, den die meisten Bloggerinnen und Blogger einschlagen werden, da sie insgesamt immer noch Zeit sparen.

Um dies zu beherrschen, müssen Sie die Anforderungen der E-E-A-T-Richtlinien von Google verstehen. Wenn Sie AI-Text nur um der Bearbeitung willen bearbeiten, bedeutet das nicht automatisch, dass er besser ranken wird.

Sie müssen ihn gemäß E-E-A-T bearbeiten und dabei auch Änderungen an Syntax und Struktur berücksichtigen. Das ist mehr Arbeit als die Verwendung von Undetectable.AI, aber am Ende sollten Sie immer noch die Nase vorn haben, was den Zeitaufwand für die Erstellung von Inhalten angeht.

Die Zukunft der KI in der Google-Suche

Was wird die Zukunft für KI in der Google-Suche bringen? Im Moment sieht es so aus, als ob Google bei der Bestrafung von KI-Inhalten eine abwartende Haltung einnimmt. Es ist wahrscheinlich, dass Google die Inhaltserstellungsbranche beobachtet, um zu sehen, wie schnell die KI Fortschritte macht und ob sich die Qualität der Inhalte verbessert.

Es ist durchaus möglich, dass Google irgendwann KI-Inhalte abstrafen wird. Wenn KI-Schreibwerkzeuge in der Lage sind, Menschen zu imitieren und die Anforderungen von E-E-A-T zu erfüllen, könnte es zu weiteren Einschränkungen dessen kommen, was Google als hochwertige Inhalte ansieht.

Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass sich mit der Weiterentwicklung der KI auch die SEO-Anforderungen von Google ändern werden. Die strikte Verwendung von KI-verfassten Inhalten ist kein Rezept, um Google zufriedenzustellen, selbst wenn es Sie dafür nicht bestraft.

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre KI-Inhalte selbst oder mit einem KI-Tool wie Undetectable.AI zu kuratieren. Andernfalls riskieren Sie eine Abstrafung Ihres SEO-Rankings, weil Sie in den E-E-A-T-Richtlinien nicht gut platziert sind.

FAQs

Kann Google KI-Inhalte erkennen?

Ja, Google verfügt definitiv über KI-Detektoren und Algorithmen, um KI-Inhalte zu erkennen. Diese Erkennungsmechanismen nutzen maschinelles Lernen, um auch weiterhin KI-Inhalte zu erkennen, selbst wenn sich die Technologie zur Erstellung dieses Textes weiterentwickelt.

Sieht Google AI-Inhalte als Spam an?

Google betrachtet nicht alle KI-Inhalte als Spam. Wenn er gegen die Anti-Spam-Richtlinien von Google verstößt, kann er als solcher gekennzeichnet werden. Einige KI-Inhalte, wie z. B. von KI verfasste Bewertungen, werden von Google als Spam betrachtet.

Sanktioniert Google AI-Inhalte?

Nein, Google wird Sie nicht für die Verwendung von KI-Inhalten bestrafen. Ihr Inhalt wird wahrscheinlich nicht hoch ranken, da die meisten KI-Inhalte die E-E-A-T-Anforderungen von Google für das SEO-Ranking nicht erfüllen.

Wie mache ich AI-Inhalte unauffindbar?

Indem Sie ein Programm wie Undetectable.AI verwenden, das Ihre Inhalte so umstrukturiert, dass sie an den KI-Detektoren vorbeigehen und wie von Menschenhand geschrieben erscheinen. Undetectable.AI ändert nicht nur Ihren Wortlaut, sondern strukturiert Ihren Text auch so um, dass er nicht wegen seiner vorhersehbaren Syntax, die ein Markenzeichen von KI-Inhalten ist, erkannt wird.

Schlussfolgerung

Wenn es um Google geht, müssen wir erkennen, dass sie wissen, was sie tun. Die Antwort auf die Frage, ob Google KI-Inhalte erkennen kann, ist ein klares Ja.

Google kann mit seinen fortschrittlichen Algorithmen und der Technologie des maschinellen Lernens definitiv KI-Inhalte erkennen. Trotzdem bestraft Google Sie nicht für die Verwendung von KI-Inhalten auf Ihrer Website. Was glauben Sie, warum das so ist?

Im Dezember 2022 änderte Google die Zielvorgaben für Autoren, die KI zur Erstellung von Inhalten verwenden. Anstatt ein generelles Verbot für KI-Inhalte auszusprechen, führte Google strenge Richtlinien für E-E-A-T ein, die nun die treibende Kraft dafür sind, wie gut Inhalte ranken. KI-Schreibwerkzeuge sind nicht in der Lage, E-E-A-T kompetent einzubinden.

Damit kommen wir zu einer interessanten bedingten Aussage. Google bestraft KI-Inhalte nicht direkt, aber es kann sie erkennen. Im Moment erfüllen KI-Inhalte im Allgemeinen nicht die E-E-A-T. Um bei Google gut zu ranken, müssen Sie die E-E-A-T-Richtlinien erfüllen.

Das wird sich natürlich ändern, wenn die KI-Schreibwerkzeuge und Sprachmodelle weiter verbessert werden. Bis dahin ist es am besten, von KI geschriebenen Text zu bearbeiten oder ihn durch ein Tool wie Undetectable.AI laufen zu lassen, wenn Sie KI für die Erstellung Ihrer Inhalte nutzen möchten.

Klicken Sie hier auf das Tool zugreifen und die KI straffrei nutzen können.

Nicht nachweisbare AI (TM)