Können College-Zulassungen ChatGPT in Bewerbungen erkennen?

So wie der Taschenrechner das Rechnen einfacher gemacht hat, als es von Hand zu tun, sind viele Organisationen heute KI nutzen um Prozesse zu rationalisieren.

Mehr als die Hälfte der Lehrkräfte glauben heute, dass KI einen positiven Einfluss auf den Lehr- und Lernprozess hat.

Zweifelsohne kann KI also auf die richtige Weise für Institutionen genutzt werden.

Da dieses mächtige Werkzeug bereits für viele so gut funktioniert, solltest du vielleicht auch versuchen, deine College-Bewerbung mit KI zu optimieren.

Aber wissen die Kollegen, ob du ChatGPT benutzt? Hier erfährst du alles, was du wissen solltest.

Können Zulassungsbeauftragte die Verwendung von ChatGPT in Bewerbungen erkennen?

Es stimmt zwar, dass 92% von Institutionen KI am Arbeitsplatz haben, heißt das nicht, dass sie sich komplett darauf verlassen. Das gilt auch für Bewerbungen an Hochschulen.

Die Antwort ist nicht ganz klar, also gehen wir die Ja- und Nein-Fragen durch. Zulassungsbeamte arbeiten seit Jahren als lebende Lügendetektoren.

Wahrscheinlich haben sie schon Hunderte, wenn nicht Tausende von Aufsätzen gelesen. Was hier am meisten analysiert wird, ist Authentizität.

Deshalb ist KI-generierte Inhalte kann für Hochschulzulassungen eine beängstigende Sache sein. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass die Erzählstimme nicht zum Alter und Erfahrungsstand des Bewerbers passt.

Ein wichtiges Warnsignal ist ein überarbeiteter Bewerbungsaufsatz. In den meisten dieser Fälle sind keine ausgeklügelten Algorithmen nötig - ein altmodischer Instinkt reicht aus, um zu erkennen, dass die Arbeit mithilfe von KI erstellt wurde.

Wie kann KI also unentdeckt bleiben? Denke daran, dass KI-Inhalte nur funktionieren, wenn du sie nutzt neben deine authentische Arbeit, nicht als Ersatz.

Das ist die Magie der strategischen Intelligenz. Du gibst das Wissen ein, von dem du überzeugt bist, während du deine Individualität einfließen lässt, und erlaubst dann der KI, als dein praktisches Werkzeug für die Erstellung nahtloser Inhalte zu arbeiten.

Genau wie Institutionen hast du auch Zugang zu Anti-Plagiatssoftware und KI-Detektoren wie Nicht nachweisbare AI um zu prüfen, ob der von dir erstellte Text als KI-Inhalt gekennzeichnet ist.

Unauffällige KI vermenschlicht eine College-Applikation

Das Tolle an Undetectable ist, dass es deine Inhalte effektiv vermenschlichen kann, sodass Texte, denen du nicht traust, die nötige Authentizität erhalten.

Auch wenn die Zulassungsteams noch nicht ständig "KI-Checks" durchführen, solltest du dich nicht vollständig darauf verlassen, dass ChatGPT die Arbeit für dich erledigt.

Wird die Bewerbung für deine Traumhochschule nicht von echter Leidenschaft angetrieben? Lass das nie aus den Augen und lass deine Stimme durchscheinen, wenn du deine Bewerbung abschickst.

Wie reagieren Hochschulen und Universitäten auf KI?

Du hast vielleicht schon gehört, dass viele große Bezirke den Einsatz von KI (vor allem ChatGPT) wegen anfänglicher Bedenken wegen Betrugs komplett verboten haben.

Aber das ist schon eine Weile her, und der Wind hat sich gedreht. Viele entscheiden sich jetzt für eine Anpassung.

Öffentliche Schulen in New York Citysehen zum Beispiel in der KI eine Möglichkeit, die Denkweise zu ändern und ihr Potenzial zu nutzen.

Viele KI-Detektoren sind auch ziemlich fehlerhaft, ein Schüler wurde sogar fälschlicherweise beschuldigt der Erstellung von KI-generierten Inhalten.

Was bedeutet das für die Hochschulen und Universitäten? Anstatt KI-Tools zu verbieten, überlegen sich viele, wie sie mit ihnen arbeiten können.

Hier ist, was passiert ist:

  • Der Einsatz von KI ist ethisch vertretbar, und die Schüler/innen können über den richtigen Umgang mit KI aufgeklärt werden - beim Brainstorming, beim Zitieren von Quellen oder bei der Überprüfung der Grammatik.
  • Pädagogen sprechen über Zustimmung und verlangen eine angemessene Anerkennung, wenn ein KI-Tool zur Fertigstellung eines Projekts verwendet wird.
  • Einige Projekte und Unterrichtsanwendungen nutzen die Möglichkeiten der KI voll aus, um bessere Lernerfahrungen zu schaffen.
  • Es wird von Fall zu Fall entschieden, ob Schüler/innen KI nutzen können, um ein Projekt zu beenden.
  • An den Hochschulen werden derzeit KI-Systeme eingeführt, um die Lehrplanentwicklung, Verwaltungsaufgaben und die Kommunikation zu optimieren.

Die generative KI wird nicht verschwinden. Die Förderung eines Umfelds für KI-gestütztes Lernen und Lehren, anstatt die Tradition zu bedrohen, kann also dazu beitragen, die Institutionen voranzubringen (und möglicherweise sogar einen Wettbewerbsvorteil verschaffen).

Kannst du ChatGPT für College-Bewerbungsaufsätze verwenden?

In der Washington Post gibt es einen interessanten Artikel darüber, ob ChatGPT kann in Harvard aufgenommen werden. Sie hatten einen Souffleur an Bord, um herauszufinden, ob ein KI-generierter Aufsatz funktionieren würde.

Nun, das hat es nicht. Und warum?

Es gibt verräterische Anzeichen dafür, dass ChatGPT nicht zum Schreiben geeignet ist:

  • Es fehlt die Geschichte und die Authentizität, die deinen Aufsatz zu dem macht, was du bist.
  • Für die meisten Punkte gibt es keinen Kontext und keine Beweise, so dass sie meist nur vage und verdächtig erscheinen.
  • Eine gewisse Politur, die sich zu roboterhaft anfühlt, ohne die natürlichen Unvollkommenheiten (keine grammatikalischen Fehler), die Charakter verleihen.
  • Wiederholbarkeit und Vorhersehbarkeit, denn KI kann nichts schreiben, was den Leser überraschen kann.
  • Da die KI den Großteil ihrer Daten aus einer eher westlichen Sichtweise bezieht, werden Stereotypen verwendet, was zu einer Voreingenommenheit der KI führt.
  • Der Schreibstil passt einfach nicht zum Bewerber - zum Beispiel, wenn du dich für ein College bewirbst, aber der Aufsatz viel zu hochtrabend geschrieben ist.

Dein Bewerbungstext sollte dich in Szene setzen. Konzentriere dich nicht darauf, wie du deinen komplett von einer KI geschriebenen Inhalt als menschlich durchgehen lassen kannst.

Chatgpt für Assistenten in der Schule Bewerbungen

Nutze KI als Schreibassistenten, nicht als Autoren

Die Verwendung von ChatGPT für Hochschulaufsätze kann ein zweischneidiges Schwert sein. KI kann deine Arbeit zwar geschliffen aussehen lassen, aber sie kann dir auch die Authentizität nehmen, die deine Wunschhochschule sucht.

Am besten ist es, wenn du die KI als deinen Schreibassistenten einsetzt. Du kannst immer ein zusätzliches Paar Augen gebrauchen (auch digitale), um zu prüfen, wie deine Arbeit aussieht.

Im Zweifelsfall können einige der KI-Ideen, die du unbedingt in deinen Aufsatz aufnehmen willst, auch (vorsichtig) sein effektiv vermenschlicht.

Zu deiner Beruhigung findest du hier einige gängige Methoden, mit denen du KI auf die richtige Art und Weise nutzen kannst, indem du sie zu deinem Schreibassistenten machst, anstatt ihr den Federkiel zu überlassen:

  • Bitte AI, dir Themen und Konzepte vorzuschlagen, die du für deine ersten Ideen verwenden kannst.
  • Erarbeite eine Gliederung für deinen Aufsatz, damit du eine Vorstellung davon hast, wie dein Aufsatz ablaufen wird.
  • Lass KI deine Arbeit auf grammatikalische Fehler oder ungünstige Formulierungen überprüfen.
  • Konsultiere AI, um die richtigen Worte für deinen Aufsatz zu finden, ohne deinen persönlichen Stil zu vernachlässigen.

Denke daran, dass Ehrlichkeit bei deiner Bewerbung wichtig ist, also schätze deine originellen Gedanken über alles. Deine College-Bewerbung sollte immer noch von dir erstellt werden.

Ethische Grenzen hinterfragen

Viele Schüler/innen nutzen KI, um ihre Arbeit zu vereinfachen. Und das, obwohl sie die Auswirkungen der Nutzung von ChatGPT, jeder fünfte College-Student benutzt es trotzdem.

Das ist ein Problem, das alle angeht, weil KI so leicht verfügbar ist. Das Hauptproblem ist das Fehlen von Forschung, kritischem Denken und Analyse - man verlässt sich einfach auf ein paar schnelle Anfragen und einen Knopfdruck.

Viele Bewerber/innen könnten diesen Weg schon zu Beginn ihrer Studienzeit in Betracht ziehen. Der Mangel an Authentizität führt zum Beispiel zu passiven Empfängern, denen die Leidenschaft und der Antrieb fehlen, ihre Ausbildung zu verfolgen.

Darüber hinaus kann der alleinige Einsatz von KI kritische akademische Fähigkeiten beeinträchtigen. Den Einsatz von KI zu verschweigen, kann sogar als trügerisch angesehen werden. Das zerstört das Vertrauen während des Zulassungsprozesses.

In Anbetracht dieser Punkte ist es wichtig, ethische Überlegungen anzustellen, um sicherzustellen, dass KI-Tools keinen Schaden anrichten. Hier sind einige wichtige ethische Grenzen, die du im Auge behalten solltest:

  • Vermeide es, sensible oder vertrauliche Informationen mit ChatGPT zu teilen. Unterhaltungen und andere persönliche Daten werden aufgezeichnet, um die App zu trainieren.
  • Vor allem bei sensiblen Themen solltest du die potenzielle Voreingenommenheit der KI bei den generierten Antworten im Auge behalten.
  • Vermeide es vollständig, KI für illegale, unethische und böswillige Zwecke einzusetzen.
  • Unabhängig davon, ob du KI-generierte Inhalte einreichst oder nicht, solltest du darauf achten, dass du deine Quellen korrekt zitierst und angibst.
  • Nutze ChatGPT nicht, um persönliche Erfahrungen, Leistungen und Qualifikationen zu beschönigen und zu fälschen. Gib nur wahrheitsgemäße Informationen an.
  • Beachte, dass deine College-Bewerbung eine Reise zur persönlichen Entwicklung ist, also achte darauf, wie du KI-Tools einsetzt, um dich bestmöglich darzustellen.
  • Das College-Leben ist hart, und sich nur auf die KI zu verlassen, wird nicht ausreichen, um es zu überstehen.

KI-Tools wie ChatGPT können beim Schreiben helfen, aber du musst sicherstellen, dass die Inhalte in den Aufsätzen für die Hochschulzulassung authentisch und originell bleiben.

Die Risiken und Konsequenzen

Wenn Bewerber/innen wissen, dass sie ihre Bewerbungen mit ChatGPT schreiben können, ist es leicht, die leicht zu übersehenden, aber eklatanten Risiken zu ignorieren. Es ist ein großes ethisches Dilemma im Spiel.

Sagen wir einfach, dass du damit rechnen kannst, abgelehnt zu werden, wenn du ausschließlich mit KI schreibst.

Eines der größten Risiken ist hier das Plagiat. Wenn du das nicht überprüfst, könntest du die KI verpassen, wenn du die Inhalte anderer Leute verwendest.

Undetectable AI ist ein KI-Detektor, Checker und Humanizer in einem. Mit Undetectable an deiner Seite kannst du die KI-Ideen einbauen, die am besten zu deiner Anwendung passen, und gleichzeitig sicherstellen, dass sie immer noch einzigartig ist.

Es besteht auch das Risiko der Unaufrichtigkeit. Wenn du dich nur auf ChatGPT verlässt, fehlt es dir an persönlichem Engagement und echtem Ausdruck, selbst wenn du so tust, als wärst du jemand anderes.

Die beängstigende Möglichkeit ist die Darstellung von Ideen und Überzeugungen, die nicht mit denen des Bewerbers übereinstimmen. Das nimmt dem Bewerbungsverfahren die Glaubwürdigkeit und verringert die Chancen auf eine Zulassung.

Schlussfolgerung

Für die Institutionen heißt es, sich anzupassen. KI ist auf dem Vormarsch, und das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Bewerber/innen ChatGPT nutzen. Können die Hochschulen erkennen, ob du ChatGPT benutzt? Manchmal.

Wenn die verräterischen Zeichen deutlich sind, kann man davon ausgehen, dass das Stück ohne Absicht und nur mit KI geschrieben wurde.

Das heißt aber nicht, dass ChatGPT komplett verboten werden sollte. Wenn es richtig eingesetzt wird, kann es großartige Ideen liefern und die Anwendungen aufwerten.

Tools wie Nicht nachweisbare AI Außerdem kannst du deine Stimme nahtlos mit KI-Ideen verbinden und so sicherstellen, dass das, was du schreibst, authentisch bleibt.

Letztendlich wird ein Bewerber nicht daran gemessen, wie gut er sich ausdrücken kann, sondern an seiner echten Leidenschaft, seinem Intellekt und seinem Charakter.

Nicht nachweisbare AI (TM)